Iren ist menschlich – Kapitel 1 – Dingle

IMG_1286

Dingle heißt nach der alten gälischen Sprache »An Daingean« und das bedeutet so viel wie »Festung«. Sie ist nach den Auskünften der Reiseführer die westlichste Stadt Europas. Dahinter kommen nur noch winzige Nester, Häuseransammlungen von nicht nennenswerter Größe, ein paar Hundert Schafe und dann nur noch Wasser, bis Amerika zu sehen ist. Die Stadt ist mir sympathisch. Nicht nur wegen der geballten Eindrücke von Wetter, Wind, Sonne und Meer. Auch nicht, weil als nächster größerer Ort in westlicher Richtung eine Stadt in Amerika kommt. Eintausendfünfhundert Menschen und deren Gäste teilen sich in dieser Stadt zweiundfünfzig Pubs. Für einige mag dieser numerische Fakt ein Hinweis auf offen gelebten Alkoholismus sein. Für mich ist es Zeichen purer Gastfreundschaft und Gemütlichkeit. Wenn auf jeden dreißigsten Einwohner ein Pub kommt, können diese Menschen unmöglich schlecht sein.

Advertisements

1 Kommentar zu „Iren ist menschlich – Kapitel 1 – Dingle“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s