o.b. color – (m)ein Geschenk an die Weiblichkeit

Dies ist mein Brief an o.b. Die Antwort des Unternehmens folgt morgen.

Sehr geehrte Damen (und Herren),

ich als ständig um das Wohl meiner Freundin besorgter Mann bin dieses Wochenende auf ein immens wichtiges Problem gestoßen, bei dem es mich wundern würde, dass ich der Erste wäre, der sich damit an Sie wendet. Folgendes trug sich also zu: Meine Freundin schickte mich zum Einkaufen mit der Bitte, ihr eine Packung o.b. mitzubringen. Diesen Wunsch erfüllte ich ihr natürlich gern und schreckte auch nicht davor zurück, mir in einer Mußeminute die Bedienungsanleitung durchzulesen. Interessant war dabei, dass in dieser erläutert wird, wo sich die Scheide befindet. Ich frage mich zwar, ob man (oder besser Frau) in der Lage ist, sich ein o.b. auch in die Harnröhre oder den After zu schieben, doch das war ja auch nicht das Problem, das sich mir vordergründig stellte.
Viel wichtiger ist nämlich das türkise Bändchen (laut Anleitung „Rückholband“). Wissen Sie, ich als besorgter Verbraucher, werbetechnisch verseuchter Konsument und an Menstruation und Ovulation meiner Freundin interessierter Mann weiß doch, dass es bei Slipeinlagen die enorm wichtige und bis zu ihrer Markteinführung wirklich jeder Frau fehlende Erfindung der schwarzen Slipeinlage, sogar in Tangapassform gibt. Nun kann meine Freundin zum schwarzen Spitzenslip eine mich jederzeit erregende schwarze Slipeinlage tragen. Doch was ist mit unserer Lust und visuellen Anziehung während der Tage? Es ist doch wahrlich eine große Überwindung vonnöten, wenn durch einen rassig geschnittenen schwarzen Spitzenslip, wahrlich nur ein Hauch von Stoff und pure Sünde, ein türkises Bändchen schimmert!
Es muss doch möglich sein, einen Tampon auch mit einem schwarzen Bändchen zu versehen, oder? Und was ist mit der roten und grünen Unterwäsche, der weißen? Oder darf meine Freundin nur noch doppelt gewirkte Baumwollschlüpfer statt Spitzenslips tragen?
Ich denke, dass sich hier eine Marktlücke, was sage ich, ein Marktloch, ja ein Marktkrater aufgetan hat. Denkbar wäre also das Produkt „o.b. colour“, bei dem in einer Packung Tampons mit verschiedenfarbigen Bändchen zu finden sind, die ganz nach Farbe der Unterwäsche störungsfrei für visuelle präkoitale Erkundungen meinerseits getragen werden können.
Nach meinen klärenden Erläuterungen sind Sie nun endlich in der Lage, der weiblichen Weltbevölkerung ein Produkt anzubieten, das sie wirklich dringend braucht – mindestens genauso wie schwarze Slipeinlagen.
Auf Ihre wohlwollende und den Produktionsbeginn vermeldende Antwort hoffend verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen
Mark Jischinski

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s