Gute Vorsätze

So viel zu tun, aber nur noch die paar Tage sind übrig. Geht es uns nicht allen so? Gerade ist Silvester rum, die guten Vorsätze sind, eben gefasst oder im Jahresturnus erneuert, schon wieder über Bord geworfen. Der Alltag umfasst uns wie ein Korsett, das uns sicher bis Dezember einsperrt, bis wir uns endlich hektisch in die Besinnlichkeit stürzen. Wir wundern uns, dass die Zeit so gerannt ist, auf dem Beginn der goldenen 20er bereits so viel Patina sitzt und wir bekommen nicht einmal den Fuß aus der Tretmühle, die sich immer schneller dreht. Dabei sah diese Mühle einmal aus wie eine Karriereleiter.
Machen wir es besser. Genießen wir die Tage, fordern wir das Gute und Schöne heraus. Nicht durch Abwarten und Verharren, sondern durch eigenes Tun. Durch das leidenschaftliche Brennen für unsere Ideen, Träume und Ideale. Machen wir einfach Krach in unseren Herzen.
Ich wünsche allen LeserInnen, Schreibenden und Buchverrückten ein erfülltes Jahr 2020 voller Liebe, Wertschätzung und Respekt.

In 2020 sehen wir uns bei Lesungen aus meinem aktuellen Roman „Swinging Village“, heiter-satirischen Betrachtungen mit Kurzgeschichten in den Programmen „Vörwärts immer, rückwärts nimmer“, „Weltall, Erde, Mensch“, „Liebe , Lust und Leidenschaft“ und einem neuen Programm. Ach ja, ein neues Buch erscheint 2020 auch noch. Wenn nicht wieder ein anderes dazwischen kommt.

Die Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Swinging Village goes Babylon

Ich freue mich schon sehr auf die BuchBerlin am nächsten Wochenende. Am 23. und 24.11.19 werde ich am Stand vom adakia Verlag sein und am Sonntag (24.11.19) lese ich ab 15.00 Uhr aus meinem Buch „Swinging Village“. Während der letzten BuchBerlin habe ich mit jedem Käufer von „Iren ist menschlich“ einen Whiskey getrunken. Leider musste ich diese verkaufsfördernde Maßnahme bereits um die Mittagszeit einstellen. Zwar bietet das Thema von „Swinging Village“ durchaus die Möglichkeit, dem Alkoholkonsum zu frönen, aber ich würde meine Lesung gern fließend vortragen.

Swinging Village

Die erste Lesung ist geschafft, Rückmeldungen von Lesenden gehen ein und der MDR hat einen tollen Beitrag zum Buch gesendet. Ich freue mich sehr über das bisherige Feedback und danke allen, die zum Erfolg des Romans beigetragen haben. Allen, die die Geschichte rund um Erik Fink noch nicht kennen, wünsche ich gute Unterhaltung.

Mark Jischinski: SWINGING VILLAGE, Roman, Klappenbroschur, 270 Seiten, ISBN 978-3-941935-45-7, Preis 11,00 €

Zu kaufen überall im Handel, online oder direkt beim adakia Verlag:

http://www.adakia-shop.de

Neue Termine 2019

Alle folgenden Veranstaltungen finden im Kabarett „Lachgeschäft“ in Gera statt:

29.09.2019 „Wir sind die Sonne, ihr seid das Licht!“ (Kabarettistische Lesung) 16.00 Uhr
18.10.2019 „Vorwärts immer, rückwärts nimmer!“ (Kabarettistische Lesung) 20.00 Uhr
24.10.2019 „Swinging Village“ (Lesung aus dem neuen Roman) 20.00 Uhr (Premiere)
31.10.-02.11.2019 „Nudeln mit Blutwurst“ (Kabarettistische Lesungen zu 30 Jahre Mauerfall) jeweils 20.00 Uhr
24.11.2019 „Trauer, Abschied und Neubeginn“ (Lesung) 16.00 Uhr
07.12.2019 „Liebe, Lust und Leidenschaft“ (Erotischer Leseabend) 20.00 Uhr
18.12.-22.12.2019 „Jahresrückblick 2019“ (Kabarett und Lesung) jeweils 20.00 Uhr